Religion und Gewalt zeigen gerade in Jerusalem, dem historischen Zentrum des Monotheismus –ihre verheerenden Folgen, so Hessing. Wer hingegen … Monotheistische Religionen enthalten Antriebe für Gewalt. ein einziges, un-anzweifelbares, niedergeschriebenes Wahrheits-Dogma gäbe, dessen Verkündung alle widersprechenden Ansichten als bösartige Lügen entlarve. 2003 legte Jan Assmann sein Buch Die Mosaische Unterscheidung: oder der Preis des Monotheismus vor, für jeden, der sich mit den abrahamischen Religionen und damit mit dem Monotheismus näher befassen will, ein Muss, wie manche meinen. und sich deshalb auch eine Gruppe von Menschen, die dem „einen Gott“ näherstünde, sich fundamental von anderen unterscheide, und es vor allem. ... Wenn man die monotheistische Idee retten will, dann muß man sie ihrer inhärenten Ge- ... das älteste heilige Buch dieser Religionen. Monotheistische Religionen sind anfällig für Gewalt, weil sie von fehlbaren Menschen gelebt werden. Monotheistische Religionen sind beispielsweise das Judentum, der Islam, das Christentum und die Neuzeitreligion der Baha'i. Nature 20.02.2019. Aspekte der Geschichte von Religion und Gewalt im „Abendland“ behandelt ein Vortrag der VHS Rur-Eifel mit anschließender Diskussion am Donnerstag, dem 24. Hamed Abdel-Samad zieht sich aus deutscher Islamkonferenz zurück. Bisher waren diese klugen Denker*innen wenig einflussreich und konnten nur einige kritisch-empathische Minderheiten beeinflussen. Lectures and Essays from Thirty Years, 1996 ; The World of Parmenides. Sonst bleibst du Fledermaus!“ Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī (1207-1273 v.u.Z. Question. Aber, wie gesagt, die … Sieht man sich die 3 Bücher dieser Religionen an, so gibt es im Talmud und in der Bibel keine Erwähnung von religiöser Gewalt gegen Andergläubige aus Glaubensgründen, im Islam ist Gewalt gegen Christen und Juden , allgemein gegen Buchreligionen, aus religiösen Gründen verboten. Peter Hammer Verlag 2009, Peter Hammer Verlag 2009. auch vernichtet. Gewalt und Monotheismus. September, von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr, mit Peter Leifeld. Assmann J: Monotheismus und die Sprache der Gewalt. How to solve the mind-body problem. Doch nun gibt es Neuigkeiten zu vermelden. ... Dieses Denken wird erst in einem langen Humanisierungsprozess überwunden und … Galleano E: Las veinas abiertas de america, 1971. Es ist Bewegung in die Debattenlage gekommen. „Der Begriff „Gott“ erfunden als Gegensatz-Begriff zum Leben … Der Begriff „Jenseits“, „wahre Welt“ erfunden, um die einzige Welt zu entwerten, die es gibt … Der Begriff „Seele“, „Geist“ .. „unsterbliche Seele“ erfunden um, den Leib zu verachten … Der Begriff „Sünde“ erfunden samt dem zugehörige Folterinstrument … der Begriff „freier Wille“, um die Instinkte zu verwirren, um das Misstrauen gegen die Instinkte zur zweiten Natur zu machen.“ Nietzsche (2). ... Man schätzt, dass sich aktuell … Die einzelnen Beiträge beleuchten dieses Problemfeld unter besonderer … Wäre ihm das gelungen, wären der Welt viele der sinnlosen Religionskriege erspart geblieben. Krieg. monotheistische Religionen als tickende Bomben, die selbst die eigenen Gesellschaften in den Tod reißen können. Oder die noch später alle Naturphänomene als natürlich erklärbar ansahen (16). Dennoch waren Religionen in der Menschheitsgeschichte sehr erfolgreich. Dschihad bedeutet: Answer. Im Sohn beteten die Christen zudem Jesus als Gott und als Menschen an, da er beides sei, ohne die menschliche Erbsünde. Die Fronten zwischen Befürwortern der These, dass monotheistische Religionen notwendig gewaltbereit seine und deren Gegner schienen bis vor kurzem so verhärtet zu sein, dass mit Neuigkeiten aus dieser religionstheoretischen Kampfzone nicht gerechnet werden konnte. Es gibt in den monotheistischen Religionen auch eine Kritik der Gewalt, und diese ist ebenfalls gut in der jüdisch … Nach Ansicht der meisten Ägyptologen … Der Unterstützen-Button wird ausgeblendet. Sonst bleibst du Fledermaus!“, www.nature.com/articles/s41586-019-1043-4, www.weissensee-verlag.de/autoren/Hannemann/hannemann_kurz.pdf, www.alliteratus.com/pdf/gesch_geg_lateinamerika.pdf, Cave art autism an the evolution of human mind, The Origin of Consciousness in the Breakdown of the Bikameral Mind, The Divided Brain and the Search for Meaning Why We Are So Unhappy. Sie sind Anhänger einer der monotheistischen, sog. Gebärmutter und Schöpfung Der Mutterschoß und Barmherzigkeit sind zentrale Themen der monotheistischen Religionen. Der allumfassende gute Gott (Ormuzd oder Ahura Mazda) durchdrang alles Sein, und verlangte von den Menschen sich gegen das Böse (Dew, geführt vom Teufel Ahriman, einem gefallenen Engel) zu entscheiden. Düren. des Islam (11), meist unterschätzt. Da sie das Wissen moderner Naturwissenschaft durch einen Sinn-Zusammenhang ergänzen würde. Es gibt schließlich noch andere monotheistische Religionen. Viele zehntausend Jahre lang herrschten Göttinnen und Götter in den Menschen, die von ihnen besessen waren. Abraham war ein nomadischer Ziegenhirte, der, weil ihm das Stimmen in seinem Kopf befohlen hatten, seinen eigenen Sohn umbringen wollte. Wäre die Welt ohne monotheistische Dogmatiker tatsächlich sicherer? Bolsonaro ist in seinen Statements zu Frauen, … 1 Ein verbreiteter Vorwurf: Monotheistische Religionen und ihre Wahrheitsansprüche erzeugen Gewalt Der Vorwurf, dass insbesondere monotheistische Religionen aufgrund der ihnen eigenen Wahrheits- und Absolutheitsansprüche Gewalt erzeugen, wird heute in der deutschsprachigen akademischen Kultur weithin mit dem Namen Jan Assmann verbunden. Doch welchen Stellenwert nimmt religiöse Gewalt weltweit wirklich ein? Frankfurter Stadtgespräch über Religion und GewaltPodiumsdiskussion des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ am 19. wurden in Mythen Helden beschrieben, die sich wie Odysseus (15) vor Einflüsterungen die Ohren stopften und selber-dachten. Ob das kurze Aufblühen dieses Ur-Monotheismus mit großer Gewaltanwendung verbunden war, wissen wir nicht. 29.12.2019. Darius I (der Große) vernichtet die neun Lügenkönige. November 2019. Aus Sicht von Juden, Muslimen und Unitariern wird zum Teil in Frage gestellt, dass das Christentum eine monotheistische Religion ist. Die Bedeutung der Zarathustra-Staatsreligion und später ihre Renaissance unter den Sassaniden (224-642 v.u.Z.) Das ist die Gewalt, mit der die Welt - die westliche und die östliche - heute konfrontiert ist und die uns, besonders nach den Ereignissen des 11.9.2001, beschäftigt, wenn es um die Frage "Sind Religionen gefährlich?" Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotential in sich. (10). Man beobachte zum Beispiel jetzt, wie der evangelikale (einst katholische) Politiker Jair BOLSONARO in Brasilien beste Chancen hat, ab Oktober 2018 dort Staatspräsident zu werden. Jede einzelne besitzt ein spezifisches Gewaltpotential, das mit ihrer besonderen Geschichte zusammenhängt. And the specialty of violence is to create hatred among people and to create fear. siehe Anmerkung (b). Welche Gottesvorstellungen können davon abgeleitet werden? Dell'Agli: Aufruhr im Zwischenreich, Monotheismus-Debatte Wie wird Weiblichkeit und Schöpfung auf der Grundlage der drei heiligen Bücher interpretiert und welche Konsequenzen haben monotheistische Gottesvorstellungen auf die Geschlechterkonstruktionen und … Mit dem Segen buddhistische Mönche wurden in Südostasien viele Kriege geführt (u.a. Den Gedanken Nietzsches folgend diagnostizierte Sigmund Freud Religion als gefährliche, kollektive Zwangsneurose (3). Lütkehaus (1943-2019), Monotheismen sind bezogen auf die Menschheitsgeschichte relativ jung. Doch eine Dominanz des kritischen Denkens entwickelte sich damals nicht, weil die Skepsis sich für den Zusammenhalt großer Staatsgemeinschaften nicht als nützlich erwies. Man beobachte zum Beispiel jetzt, wie der evangelikale (einst katholische) Politiker Jair BOLSONARO in Brasilien beste Chancen hat, ab Oktober 2018 dort Staatspräsident zu werden. ... "Band 2 untersucht das Verhältnis von Monotheismus und Gewalt im Blick auf die Fragen der Säkularisierung und des multikulturellen Zusammenlebens in Europa. Judentum, Christentum, Islam – die drei abrahamitischen Religionen haben ihre historischen Wurzeln im östlichen Mittelmeerraum. Religionen, die einen universalen und einzigen Geltungsanspruch vertreten und außerhalb der eigenen Religion keine andere Wahrheit anerkennen, zeigen zwangsläufig Gewalt gegenüber … Auteur. Beck 2018, Trimondi V: Der Schatten des Dalai Lama. Gott wäre nach jesidischer Vorstellung schwach und kein allmächtiger und einzigartiger Gott, wenn es neben ihm eine andere Macht gäbe. Doch wenn es nur einen Gott gibt, kann es keine anderen Götter geben: Im Monotheismus stellt sich damit die Frage nach einem Gottesbeweis ganz besonders. Die Willkür schamanistischer Kulte (Mithras u.a.) Nun aber kriseln die Wertesysteme des kapitalistisch-protestantischen Westens, des mittelalterlich-ritualisierten römischen und orthodoxen Christentums und des noch im Feudalismus verharrenden Islam. machen monotheistische Religionen zu einer Quelle von Gewalt. Die darin von Karlheinz Deschner aufgelisteten Verfehlungen von Christen erregten weniger deshalb Aufsehen, weil sie zuvor unbekannt waren. Für Assmann ist die Gewalt, Intoleranz und der Hass, die Islam und Christentum über die Welt gebracht ... Intoleranz, Gewalt, Hass und Ausgrenzung. Monotheismus und Gewalt. Die Ansicht, dass monotheistische Religionen, im Gegensatz zu anderen, besonders gewalttätig seien, trifft auch deshalb nicht zu, weil das Christentum, in seiner römisch-katholischen und seiner orthodoxen Ausprägung, nicht eindeutig „monotheistisch“ genannt werden kann.siehe Anmerkung (c). Die Bertelsmann-Stiftung hat mit ihrer umfassenden Studie3 der Konflikte seit 1945 belegt, dass die Anzahl der kulturellen Konflikte kontinuierlich zunimmt und sich vervierfacht hat.4 Religiöse Konflikte stellen rund ein Viertel dieser Auseinandersetzungen.5 Die Studie belegt darüber hinaus, dass gerade kulturelle Konflikte besonders anfällig für Gewalt sind.6 Fast die Hä… ... Ursprünge und Formen puritanischer Verschärfung" erneut dem Kontext von Gewalt und Monotheismus nach. Monotheismus und Gewalt. Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) ist die zentrale wissenschaftliche Studien-, Dokumentations-, Informations- und Beratungsstelle der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Religionen und Weltanschauungen sowie religiöse Gegenwartskultur. 47 REINHARD HEMPELMANN Die Prägekraft der Religionen und die Friedensauf gäbe der Kirchen 63 B. ZUR POLITIK- UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHEN DISKUSSION ... Gewalt und Gewaltlosigkeit im Buddhismus 303 GEORG SCHMID Buddhismus - Von der Idealreligion zur paradoxen Normalität 315 AUTORINNEN UND … Denn, wenn alles mit allem verwoben und so gleichsam von Gott durchdrungen sei, könne es keine absoluten Gegensätze geben, die sich statisch gegenüberstünden und sich bekämpften. (5), Im Sinne Spinozas engagierten (und engagieren) sich viele monotheistisch-religiös orientierte Menschen und handeln im Vertrauen auf ein übergeordnetes, sinnvolles, friedliches und zugleich alles durchdringendes Prinzip (u.v.a. Stattdessen wuchsen in der sogenannten Achsenzeit (1) kurz nach dem Monotheismus des Zarathustra viele andere moral-ethische Konzepte (Konfuzianismus, Legalismus), gottlose Dogmen (Jain, Buddhismus), und die rationale Erneuerung des Hinduismus u.a. Dabei beschränkt er sich auf eine kenntnisreiche Darstellung zur Entstehungsgeschichte, eine darüber hinausgehende Erörterung im strukturellen oder übergeschichtlichen Sinne findet man darin nicht. Download PDF Viewer. Monotheismus. spirituelles Bemühen, Bestreben. 1905. (1), Der erste schriftlich fixierte und staatspolitisch sehr erfolgreiche Monotheismus des Zarathustra (10) schien relativ wenig blutrünstig gewesen zu sein. Picus 2007 ; Totale Religion Picus 2018 ; Moses der Ägypter Fischer 2000; Achsenzeit – Eine Archäologie der Moderne Beck 2018, Daschner KH: Die Kriminalgeschichte des Christentums. Und hier entsteht nun das Problem: Denn der Papst war gleichzeitig auch ein politisch mächtiger Mann und die Trennung von Kirche und Staat konnte nicht mehr so ganz aufrecht erhalten werden. Nicht-monotheistische Religionen sind nicht friedfertig. Haftet der monotheistischen Idee, der ausschließlichen ... „heidnischen" Religionen. Nach ein… 1771. Selbst der scheinbar friedfertige Buddhismus hat viele dunkle Seiten (17). Dalai Lama (Der Appell an die Welt, Benevento, 2015). Der amerikanische Kapitalismus hat sich seit 2017 als völlig wertfrei, gewalttätig und zerstörerisch erwiesen. ... Eine Hölle oder ein Teufel existiert im Gegensatz zu vielen anderen Religionen im Jesidentum nicht. Ganz ähnlich träumte Baruch de Spinoza (21), ein ehemals sephardischer Jude, er könne die Vertreter der Monotheismen seiner Zeit von einer einheitlichen göttlichen Natur überzeugen, die sich in allem Sein manifestiere. Einige Jahrhunderte nach den Kreuzzügen hat Martin Luther (16. Auch der polytheistische Hinduismus ist nach innen (Kastensystem) und nach außen (gegen Muslime) gewalttätig. oft. Dieser Sammelband untersucht das Verhältnis von Monotheismus und Gewalt im Blick auf die Fragen der Säkularisierung und des multikulturellen Zusammenlebens in Europa. Im Traum oder unter Stress erschienen sie oder ihre Botinnen und Boten als Visionen oder Stimmen, denen absolut Folge zu leisten war. 27. Von den abrahamitischen Religionen kennen wir die Vorstellung, dass alles andere bemitleidenswerter, zu missionierender oder zu vernichtender Unglaube ist. Man denke bloß nicht, das Thema „Gewalt und monotheistische Religionen“ im Sinne von Jan Assmann sei, auf das Christentum bezogen, nur ein Thema der weiten Vergangenheit. Bolsonaro ist in seinen … Vor vielleicht 2.900 Jahren erschuf Zarathustra ein moralisches, dem König übergeordnetes Ordnungs-Prinzip. Damit wird dieser in der Religionswissenschaft vom Polytheismus unterschieden, der viele Götter kennt. Gibt es heute auf Erden einen Terror, der nicht von Gläubigen dieser oder jener Konfession verursacht wäre? 4 Milliarden Menschen weltweit berufen sich auf Abraham, verehren ihn und vertrauen seiner Gedankenwelt. Whitehouse H et.al (2019): Complex societies precede moralizing gods throughout world history. Anaximander und sein Erbe, Rowohlt 2019. Thomas Merton, Ivan Illich (22), Ernesto Cardenal, Desmond Tutu,  Abdul Ghafar Khan (23) …), Today’s world is traveling in some strange direction. Von Jürgen Fritz, Sa.20. Bereits 1986 war der erste von zehn Bänden einer „Kriminalgeschichte des Christentums“ erschienen. Religion und Gewalt. Also: prophetisch-monotheistische Religionen vertreten einen Absolutheitsanspruch, sind in der Regel intolerant und benutzen auch Gewalt zur Durchsetzung ihrer Ziele, besonders dann, wenn sie sich mit Herrschaftinteressen verbinden. Siebenrock A., Roman. Inhalt. Wahrscheinlicher ist, dass nach dem Tod des Pharaos, der Glaube an die „ketzerische“ Heilsreligion bei den Sklaven, die auf eine größere Macht als die des Pharaos hofften, radikal unterdrückt wurde. Die drei zahlenmäßig größten … Auch große Religionsführer denken über diese Möglichkeit nach, und sind sich vermutlich dabei im Klaren, dass eine neue Ethik (wie auch alle Religionen) menschen-gemacht wäre: Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Diese Kritiker behaupten, die Trinität (Vater, Sohn, Heiliger Geist) sei ein Tritheismus, also der Glaube an drei Gottheiten. Möglicherweise durch den Glauben, dass der „eine Gott“ nichts ausgrenze, sondern im Gegenteil alles durchdringe und durchflute. im Perlentaucher, http://www.sankt-georgen.de/leseraum/lohfink23.pdf, Unterstützen per Regensburger, Dietmar. In seinem Essay macht Assmann deutlich, ob Judentum, Christentum oder Islam – alle … Prof. Dr. Hartmut Leppin, Professor für Alte Geschichte an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Principal Investigator des Exzellenzclusters unterhielt sich mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Professor für islamische Religionspädagogik am Centrum für Religiöse Studien an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Principal … Jun 2020, Titelbild: Screenshot aus Agora In Teil eins der dreiteiligen Reihe Monotheismus und die Sprache der Gewalt ging es um die monotheistische Revolution, welche eine neue Unterscheidung in die Welt brachte, die zwischen Rechtgläubigen, die dem wahren Gott dienen, und den „Götzendienern“.In Teil zwei zeigte Jan Assmann wie dadurch zu den bestehenden … Provokant erschien vielmehr seine These, wonach Christen in den zwei Jahrtausenden der Kirchengeschichte das im Neuen Testament begründete Ideal und Selbstverständnis des Christentums als einer Religion der Liebe und des Friedens nicht nur gelegentlic… Wir müssen aber nicht auf die überfällige, gewaltfreie Neuerfindung der Religionen warten: Eine neue Ethik wird auch dann entstehen, wenn viele und immer mehr (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) sinnvoll handeln: „Sei Sonne! So hat die Frage nach Gewalt im alten Israel und im Alten Testament eine besondere Bedeutung. Monotheismus und die Sprache der Gewalt Jan Assmann Warum beschreiben die biblischen Texte die Gründung und Durchsetzung der monotheistischen Religion in so gewaltsamen Bildern? Ihre monotheistische Religion ist viel älter als das Christentum. Erst ab 800 v.u.Z. Gewalt als Anfrage an monotheistische Religionen. Von daher stehen die Kreuzzüge auch für Christen in einem eigenartigen Licht. Sie scheinen relativ friedlich und in ihr soziales Umfeld integriert zu leben. Monotheismus und Gewalt“ im Historischen Museum statt. Die einzelnen Beiträge beleuchten dieses Problemfeld unter besonderer Herkunft sticht…, Es ist Ihnen möglicherweise nicht völlig entgangen, dass es durchaus immer wieder…, Sie werden nicht ernsthaft hier eine Diskussion über die historischen Entwicklungen…, Jan Assmanns Vorschlag, das Gefahrenpotential des exklusiven Monotheismus durch, Die Frage ist nicht, ob der Monotheismus die Welt, Von der Weisheit des Glaubens an den einen Gott, Die bisherige Debatte über den biblischen Monotheismus ist zu sehr auf die, Michel Houellebecq: Ein bisschen schlechter. You see that the world is going toward destruction and violence. Sie sei die logische Konsequenz aus Vorstellungen, dass ... Nicht-monotheistische Religionen sind nicht friedfertig. Und der Versuch in Chinas den Konfuzianismus wiederzubeleben, führte zur Schaffung eines intensiv überwachten, gelenkten Ameisensystems. PDF-Version (farbig: 739 KB) PDF-Version (schwarzweiß: 264 KB) Kaum ein Tag vergeht, an dem die Medien nicht von Gewalt, Konflikten und gar Kriegen berichten, in die … Mai 2003. Vorstellungen absoluter Gefolgschaft und apokalyptischer Erwartungen können zur „totalen Religion“ führen. Question 7. Auch im Namen der gottlosen Dogmen wurden brutale Kriege geführt, Verbrechen begangen und Völker vertrieben. Eine Auseinandersetzung mit Rolf Schieders Kritik an »Moses der Ägypter« ... Intrinsisch« soll heißen, dass die Gewalt den monotheistischen Religionen (und nur ihnen) inhärent ist. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen. „Sei Sonne! 2011, Weber M: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. So erscheint es dem … zuletzt aktualisiert 20.12.2020, 09.26 Uhr, Perlentaucher-Debatte niemals. Sie sei die logische Konsequenz aus Vorstellungen, dass. zum Monismus (Vedanta). ... Monotheistische Religionen und der Friede: Bei allen monotheistischen Weltreligionen stand zu Beginn der Friede. Dennoch ist mit den monotheistischen Religionen eine bestimmte Form von Gewalt zuallererst in die Welt gekommen: die Gewalt im Namen Gottes. Man muss nur stark genug glauben – und schon gehen im Namen iregndeines Gottes die Bomben hoch. Deutsch: Das Zend-Avesta, Weißenseeverlag 2011: Bowersock GW: Die Wiege des Islam. Literaturkritik im Netz, Daniele wird für die Entstehung der späteren Monotheistischen Religionen, inkl. ), Persönliche Beratung und Coaching, Montags in Hamburg, Dienstags in Rotenburg. Die erste monotheistische Idee entwickelte sich erst vor etwa 3.300 Jahren aus den Vorstellungen des ägyptischen Pharao Echnaton von Amarna. Patmos 1999, Rovelli C: Die Geburt der Wissenschaft. I am a believer in nonviolence and I say that no peace or tranquility will descend upon the people of the world until nonviolence is practiced, because nonviolence is love and it stirs courage in people. Der Begriff Monotheismus (griechisch μόνος mónos „allein“ und θεός theós „Gott“) bezeichnet den Glauben an einen einzigen Gott. Monotheistische Religionen und Frieden Quiz by Maria Jedliczka, updated more than 1 year ago More Less Created by Maria Jedliczka over 4 years ago 52 2 0 Description. Gemeinsam ist den nur wenige tausend Jahre alten modernen Religionskonzepten das Dogma eines außerhalb des Menschen stehenden, mehr oder weniger rational nachvollziehbaren Konstruktes, das allem Sein übergeordnet sei (Gott, Brahman, Dao, Quintessenz, Moral, Nichts, Gesetz …). Menschen, die außerhalb einer solchen monotheistischen Der Ägyptologe Jan Assmann beschreibt, wie der Monotheismus scheinbar zwangsläufig von Gewalttätigkeit begleitet wurde (1). Trotzdem wurden mit dem Segen der Kirche viele Verbrechen begangen, z.B. und die egomanische Tyrannei wurde gleichermaßen unter dem Dach einer allgemeingültigen Gesetzmäßigkeit beruhigt. Xenophanes, einer der ersten rationalen Religionskritiker (20), sagte sich vor 2.600 Jahren nicht von „den Göttern“ los, sondern vertrat einen friedfertigen Monotheismus, der Menschen die Sicherheit gäbe, sich zu entwickeln: „Nicht von Anfang an haben die Götter den Sterblichen alles Verborgene gezeigt, sondern allmählich finden sie suchend das Bessere.“. Weltkrieg gestartet (18), oder die Vertreibung der muslimischen Minderheit aus Myanmar 2017 betrieben. April mit dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und dem Althistoriker Hartmut Leppin FRANKFURT. manchmal. Daher könnte eine Wiedererweckung eines alles durchdringenden Prinzip im Sinne des „guten Gottes“ vielleicht positiv wirken. (8, 9). … abrahamitischen (auch: abrahamischen oder Abrahams) Religionen. Kehrt der „Sündenbock wieder? Monotheistische Religionen und Gewalt Düren, den 16.09.15. Humphrey N. 2000. Book License. Martin Luther. Dies gilt besonders für die blutige Geschichte der drei Weltreligionen, die zahlreiche Kapitel über Verwüstungen, Vertreibungen, Folterungen und Hinrichtungen enthält. Palaver, Wolfgang. Religion stehen, werden daher missioniert, oder ausgegrenzt, oder bekämpft oder Monotheismus und Gewalt. Man denke bloß nicht, das Thema „Gewalt und monotheistische Religionen“ im Sinne von Jan Assmann sei, auf das Christentum bezogen, nur ein Thema der weiten Vergangenheit. Zumindest erscheint Monotheismus deutlich weniger tolerant als Polytheismus, denn wenn eine Religion schon viele Götter einschließt, warum soll es dann nicht noch mehr geben? Der Ägyptologe Jan Assmann beschreibt, wie der Monotheismus scheinbar zwangsläufig von Gewalttätigkeit begleitet wurde (1). Doch das ist nur die eine Seite der Wahrheit. Vermutlich, weil sie mithalfen, sehr große und komplexe Gemeinschaften zusammenzuhalten. bei der Eroberung Lateinamerikas (19). Denn die rasante ökonomische Entwicklung der Globalisierung, die auf protestantisch-christlicher Ethik fußt (24), lies den friedvolleren Varianten monotheistischen Denkens und Glaubens nur wenig Raum. Osnabrück. Es geht also vornehmlich darum, die eigene Gewaltgeschichte zu erkennen und aufzuarbeiten. Anquetil-Duperon AH: Zend-Avesta, ouvrage de Zoroastre. Erweiterte Neuauflage: Die offenen Adern Lateinamerikas. Beispiele und Ausprägungen. So … (5) Ähnlich beschrieben Philosophen wie Anton Grabner-Haider (6), Michel Onfray (7) u.v.a. Monotheistische Religionen und Gewalt "Der Krieg ist der Vater aller Dinge" schrieb schon der griechische Philosoph Heraklit. Und ihr meint die Gewalt unter diesen Religionen. Zu den … Diese inneren Stimmen konnten jähzornig, irrational, launig, egomanisch, irre, gewalttätig, brutal und für Tabubrecher oder Feinde auch vernichtend sein. Viele zehntausend Jahre lang herrschten Göttinnen und Götter in den Menschen, … ... Gewalt darf laut Jesus.....mit Gewalt vergolten werden: Answer. immer wenn es nötig ist. vergriffen. Popper K, L. Bennett: In Search of a Better World. Überweisung/Paypal, Wunderbar, wie die Diskursgemeinschaftt in D.land das Gewichtige trifft: BDS, Frauenkqote…, Zur Frage von Jelena Jeremejewa: Nein, das ist nicht der Weg der Ukraine nach Eu…, Mit Besserwisserattitüden scheinen Sie sich bestens auszukennen. Alibri 2016, Onfray M: Wir brauchen keinen Gott. Selbst der „gottlos“ moralisierende Konfuzianismus, der in China wieder als Staatsreligion etabliert zu werden scheint, kann, wie es Tibetaner und Uiguren erleben, ausgesprochen brutal sein. Sind monotheistische Religionen besonders »anfällig« für Gewalt? Heute glauben vielleicht 200.000 Parsen oder Zarathustrier weiterhin an die Gesetze der ältesten monotheistischen Religion. Piper 2006, Norezaran A: Big Gods How Religion Transformed Cooperation and Conflict, Princeton Univ Press 2015. Das Wesen der Friedfertigkeit dieser Art monotheistischen Denkens bestand im Verzicht auf die Illusion absoluter Trennung. Khan Abdul Ghaffar Khan. Gewalt und Monotheismus. Die großen Religionen wurden zu allen Zeiten zum Guten gebraucht und zum Schlechten missbraucht: Am Beispiel des Nahost-Konfliktes können diese Zusammenhänge verdeutlicht werden. Auch der Biologe Richard Dawkins hielt Religionen für einen irrationalen und zerstörerischen Wahn (4), dessen Ausbreitung, wie der Historiker Karlheinz Deschner beschreibt, Blutspuren hinterlässt. Fundamentalistischer Hass scheint von Ihnen nicht auszugehen. (10), Mit diesem Ur-Monotheismus konnte fast 300 Jahre lang ohne große innere Konflikte oder Kriege ein riesiger Vielvölkerstaat zusammengehalten werden. etwas von einem anderen radikal getrennt sein könnte („mosaische Unterscheidung“). Religionen. Zeitgenössische monotheistische Religionen sind das Judentum, das Christentum, der Islam, der Sikhismus, das Bahaitum, das Jesidentum sowie der Zoroastrismus.Teils finden in historischer Betrachtung der Zoroastrismus als eine dualistische und die Anfänge des jüdischen Glaubens als eine henotheistische Religion Berücksichtigung. Rowohlt 1986 ; Weltkrieg der Religionen Weitbrecht 1995, Grabner-Haider A, Wuketits F: Religion als Zeitbombe? Essays on the Presocratic Enlightenment, 1998 ; Deutsch: Die Welt des Parmenides, Piper Verlag, Radhakrishnan N: Khan Abdul Ghafar Khan: The Apostel of Non-Violence.